Austausch mit Wageningen: Zwei Städte, durch den Rhein verbunden

Eine gute alte Tradition wurde auch im vergangenen Schuljahr an Schloss Hagerhof fortgeführt: Der Schüleraustausch der 9. Klassen mit Wageningen in den Niederlanden. Für eine Woche waren unsere Schüler:innen in die niederländische Gemeinde gereist, im Mai sind die Jugendlichen aus dem benachbarten Land dann zu uns nach Bad Honnef aufgebrochen.

Wie in jedem Jahr wartete auf die Niederländer:innen ein abwechslungsreiches Programm hier im Siebengebirge, das unter anderem den Hagerhof-Schwerpunkt Nachhaltigkeit im Fokus hatte. Begleitet wurden unsere zwölf Schüler:innen von Latein-Lehrerin Sophie Mende und Biologie-Lehrer Martin Lehnert, die den Austausch organisiert hatten.

Auch Kunst stand auf dem Plan.

Selbstverständlich, dass man mit den Jugendlichen in die viertgrößte Stadt Deutschlands fuhr: In Colonia Claudia Ara Agrippinensium (oder für den Nicht-Lateiner: Köln) bestaunten die Gäste den imposanten Dom und bestiegen den dortigen Turm, um aus luftiger Höhe in etwa 97 Metern Höhe die wunderbare Aussicht zu genießen. Anschließend erkundeten die Schüler:innen die Stadt am Rhein in kleinen Gruppen.

Apropos Rhein: Der Rhein ist der Fluss, der beide Städte miteinander verbindet – eine Partnerschaft, die bereits seit zehn Jahren besteht. Und weil man den Fluss liebt, an dem man lebt, wurde in diesem Jahr das Augenmerk besonders auf die Wasserader und ihren ökologischen Zustand gelegt. Im Rahmen der Citizien-Science-Aktion Plastikpiraten – Das Meer beginnt hier! sammelten die Jugendlichen fleißig den angeschwemmten Müll am Rhein. Dabei gingen die Schüler:innen gemeinsam den Fragen nach: Wie viel und welcher Plastikmüll lässt sich dort finden? Wo sammelt sich besonders viel Müll an? Und welche Rolle spielt dabei die Fließgeschwindigkeit? Die bundesweite Aktion trägt dazu bei, das Vorkommen von Kunststoffvorkommen an deutschen Fließgewässern zu erforschen. Eine außergewöhnliche Aufgabe im Rahmen des diesjährigen Städteaustausches.

Neben dieser ernsten Mission durfte aber selbstredend auch nicht das Vergnügen fehlen: Auf dem umfangreichen Plan standen ein Theater- und ein Kunstworkshop, ein Picknick auf der Insel Grafenwerth, der Spaziergang auf den Drachenfels mit anschließendem Eisessen in Königswinter und das gemeinsame Bowlen.

Ein spannender Austausch für alle Seiten, der in diesem Jahr nicht nur aus Sightseeing bestand, sondern bei dem auch inhaltlich gearbeitet wurde – ein ereignis- und erkenntnisreiches Rundumpaket, das für alle Beteiligten viel Interessantes bot. Übrigens auch bei der Kommunikation. Die nämlich fand fast ausschließlich auf Englisch statt.

Text: Claudia Hennerkes, Fotos: Schloss Hagerhof

Eine Projektwoche im Sinne der Nachhaltigkeit

Zum zweiten Mal veranstaltete der Hagerhof in diesem Jahr in der letzten Woche vor den Ferien eine Projektwoche zum Thema Nachhaltigkeit. Die große Klammer aller Projekte waren die SDGs (Sustainable Development Goals), die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

Aus Alt mach Neu: Maja (li.) und Sarah präsentieren ihre selbst geschneiderte Tasche aus alten Jeansstoffen.

Neu in diesem Jahr war, dass die Ideenfindung, Planung und Umsetzung allein in den Händen der Schüler:innen lag. Die einzelnen Projektvorschläge konnten über ein Padlet geteilt werden. Mit großer Kreativität und viel Engagement machten sich zahlreiche Gruppen ans Werk: In drei Tagen wurde gezimmert, gemalt, experimentiert. Der vierte Tag war schließlich der Präsentation der Ergebnisse vorbehalten.

Ein Projekt im Sinne der Nachhaltigkeit: das Insektenhotel.

Oft ging es bei den Aktionen um Fundraising für soziale Zwecke, andere Gruppen konzentrierten sich den Naturschutz wie beispielsweise mit Insektenhotels oder Samenbomben. Der Umweltschutz war ein weiteres Thema: so wie etwa die Verschmutzung unserer Gewässer oder auch das leidige Müllproblem. Einige Schüler:innen steckten ihre Energie in Upcycling-Projekte, bei denen unter anderem aus Stoffresten Neues entstand.

Schöne Objekte aus Fundmaterial.

Alles in allem konnten die Jugendlichen viele interessante Erfahrungen machen und an den gemeisterten, selbst gesteckten Aufgaben wachsen.

Text: Dr. Dirk Krämer, Fotos: Claudia Hennerkes

Schloss Hagerhof – das Musikinternat

Seit über 20 Jahren bilden wir an unserer Musicalschule Talente aus, die an unserem Gymnasium oder an unserer Realschule Spaß an Gesang, Tanz und Schauspiel gefunden haben und sich gerne

Bezaubernde Musicalaufführung: Der kleine Tag

Kurz vor den Ferien geht es bei uns am Hagerhof noch einmal ziemlich turbulent zu. Neben den finalen Abschlussvorbereitungen aller Kolleg:innen geben sich die Projektwoche, die Berufsinformationstage, Verabschiedungen und Vorführungen ein Stelldichein. So wie eine Musicalaufführung am letzten Wochenende vor Schulschluss:

Petra Frisch (Mitte) führte Regie bei dem Kindermusical.

Im Schauspielunterricht von Hagerhof-Lehrer Carsten Krause wurde fleißig mit Schüler:innen das Kindermusical Der kleine Tag von Wolfram Eicke in der Musicalfassung von Rolf Zuckowski und Hans Niehaus geprobt. Regie führte unsere Musicalschülerin Petra Frisch, die mit den Schüler:innen Helene, Luna, Jann, Flora, Jette, Helen und Amira das bezaubernde Projekt auf die Beine stellte. Um die Requisiten und das Bühnenbild sorgte sich Isabelle Wirtgen. Die beiden Schüler Jason und Lukas kümmerten sich um die Tontechnik.

Noch Tage vorher wurde gewirbelt: Hunderte von Sternen wurden von Schüler:innen im Kunstunterricht von Anke Noreike ausgeschnitten, damit die Aula für das Musical im vollen (Sternen-)Glanz erstrahlen konnte. Requisiten wie das Klavier, eine Waschmaschine und Handwerkszeug für die spielenden Bauarbeiter:innen wurden gewerkelt und gebastelt.

Amira aus der 6. Klasse spielte den kleinen Tag.

Am Ende der Vorbereitungen und Proben standen zwei wunderbare Aufführungen, die großen Zuspruch erhielten. Das Publikum ließ sich gerne in die Welt des kleinen Tages entführen – gekonnt wechselten die Kulissen zwischen dem strahlenden Himmel- und dem uns bekannten Erdenreich mit all seinen Facetten. Denn ganz weit hinter den Sternen im funkelhellen Lichtreich leben sie: die Tage. Unter ihnen der kleine Tag, der seinem einzigen Flug auf die Erde entgegenfiebert…

Eine wunderbare Geschichte und ein schönes Gemeinschaftsprojekt zum Ausklang des vergangenen Schuljahres.

Text: Claudia Hennerkes, Fotos: Schloss Hagerhof