Keine Spur von Müdigkeit dank Methodenmix

Ganz im Sinne der pädagogischen Welt Montessoris sollen auch die Schüler*innen aus dem Bio-Leistungskurs selbst aktiv werden und sich nicht einfach vom (Unterrichts-) Stoff berieseln lassen. Bio-Lehrer Martin Solzbacher will aus diesem Grund auch „nur“ der Moderator sein – der digitale Unterricht soll keinesfalls zu einer Vorlesung mutieren. Denn dann ist die Gefahr groß, dass auch die älteren Schüler*innen vor dem PC einnicken.

„Der Methodenmix“, so Solzbacher, „lässt erst gar keine Langeweile aufkommen.“ Jede*r Schüler*in soll nach seiner Fasson lernen. „Die einen lernen besser mit Texten, andere hingegen arbeiten lieber mit Visualisierungen. Jede*r Schüler*in wählt seine*ihre eigene Methode.“ Und das zeigen die verschiedenen Herangehensweisen.

In diesem Fall: an Lucy. Um genau zu sein, an einer Vormensch-Vertreterin namens Lucy, die 1974 in Äthiopien entdeckt wurde und vor über drei Millionen Jahren lebte. Weil Wissenschaftler*innen herausfanden, dass Lucy und ihre Gefährt*innen bereits aufrecht gehen konnten, wird nun in der kleinen LK-Gruppe darüber diskutiert, welche Vorteile das mit sich brachte: Fluchtmöglichkeiten, große Distanzen, Gehirnentwicklung, Energieeffizienz. Ein Schüler entdeckt gar die ersten Anfänge von Menschlichkeit. Nicht im anatomischen, sondern im weitesten Sinne kulturell – bei einem „Luxuskurs mit sieben Leuten“, wie Solzbacher ihn nennt, kommt natürlich jeder mal zu Wort. Eben ganz im Sinne Montessoris – und das alles digital in einer „schönen, neuen Welt.“

Dass unsere Lehrer*innen findig sind, wenn es um die Vermittlung von Unterrichtsstoff via Internet geht, das beweisen sie tagtäglich. Martin Solzbacher und sein Kurs haben bereits im vergangenen Jahr sieben Videos zum Thema Fotosynthese produziert. Dort heißt es: „Willkommen zur Video-Reihe von eurem freundlichen Bio-LK von nebenan…“ Anschauen erlaubt!

Text: Claudia Hennerkes

Fotos und Videos: Schloss Hagerhof

 

Alle Artikel zum Thema Homeschooling im Lockdown