Zwischen Turnübungen und Termen – Mathe auf Distanz

Der Fernunterricht geht in die Verlängerung. Wie gehen Lehrer*innen und Schüler*innen mit dem zweiten Lockdown um? Wie funktioniert der Unterricht im Homeschooling?

Ein schlichtes Ei sorgt in dieser Mathe-Stunde für einiges Kopfzerbrechen. Wie lässt sich das Volumen des Eies berechnen? Die 16 Schüler*innen aus dem Leistungskurs von Anne Ludwig haben verschiedene Herangehensweisen. Der so genannte Rotationskörper wird von Emma zunächst gedanklich in Scheiben geschnitten und jede Scheibe für sich einzeln berechnet, Carla und Lena hingegen schlagen einen anderen Weg ein. Mittels einer Steckbriefaufgabe wird eine Funktion gesucht. Ahmed, Max und Roman kommen noch auf ganz andere effektive Lösungsansätze.

Via Videochat stellen die Schüler*innen des Leistungskurses ihre Aufzeichnungen vor, erörtern Methoden, Ansätze und Lösungen. Alle diskutieren fleißig mit – von Langeweile keine Spur. Der Distanzunterricht, der uns sicher noch eine ganze Weile begleiten wird, wird von Lehrer*innen und Schüler*innen gleichermaßen im besten Sinne kreativ gestaltet. Nachdem die Fragen rund um das Ei geklärt sind, wird noch eine Partie gequizzt. Der Methodenmix macht’s, so bleiben die Schüler*innen bei der Sache.

Um ihre volle Aufmerksamkeit zu gewinnen setzt Kathrin Petermann am Anfang ihrer Mathe-Stunde zunächst auf ein paar Fitnessübungen. Das macht den Kopf frei und gibt Energie für den Unterricht am PC oder iPad. Anschließend geht es an die Planung der kommenden Stunden. Kathrin Petermann hat sich überlegt, die Schüler*innen der achten Klasse ein kleines Stop-Motion-Video drehen zu lassen. Ein Video bei dem viele Einzelbilder aneinandergereiht wie ein richtiger Film aussehen.

Selbstverständlich darf der Bezug zum Fach nicht fehlen: Die Schüler*innen werden in den nächsten Wochen versuchen, über Terme, Gleichungen, binomische Formeln und lineare Funktionen jeweils einen eigenen kleinen Film anzufertigen. Im Fernunterricht wird die Vorgehensweise besprochen: Wie sieht die Handlung aus? Was muss der Arbeitsplan beinhalten und wie funktioniert ein gutes Storyboard? Zum Schluss sollen viele kurze Erklärvideos von drei bis fünf Minuten Länge dabei entstehen (Beispieles.u.). Am Ende der vereinbarten Zeit werden die Ergebnisse gezeigt. Alles via Internet – Lehrer*innen und Schüler*innen von Schloss Hagerhof gehen diesen außergewöhnlichen Weg gemeinsam – und haben sich außergewöhnlich gut vorbereitet.

Text: Claudia Hennerkes

Fotos und Videos: Schloss Hagerhof

 

Alle Artikel zum Thema Homeschooling im Lockdown